Blogbeitrag

Früher an später denken

Diesen Krankheiten kann vorgebeugt werden

Sport, Ernährung, Schlaf – Dinge, die richtig eingesetzt zur Prävention von Krankheiten dienen. Denn gewissen Erkrankungen kann durch gezielte Maßnahmen und einen gesunden Lebensstil frühzeitig vorgebeugt werden.

Teilen

Diskutieren Sie mit

Sport

Sport ist Mord? Ganz im Gegenteil! Wer sich regelmäßig bewegt, wird seltener krank und reduziert unter anderem das Risiko für ernsthafte Krankheiten, wie Krebserkrankungen, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Außerdem fördert Sport den Abbau von Stress und kann somit zur Prävention von Burn-Out Erkrankungen beitragen.

Aber wie viel Sport ist ratsam, um dauerhaft fit zu bleiben? Laut Weltgesundheitsorganisation sollten es mindestens 150 Minuten moderate Bewegung - wie Radfahren oder Schwimmen - pro Woche sein. Bei intensiveren Sportarten wie Joggen oder Fußball genügen sogar schon 75 Minuten Bewegung.

Auch in Bezug auf eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzmuskelentzündungen, Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck, ist Sport ein entscheidender Faktor – sowohl bei der Prävention als auch während der Therapie, da durch körperliche Aktivität alle Systeme, die für die Steuerung und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems wichtig sind, trainiert werden. Das Herz wird beansprucht, der Kreislauf kommt in Schwung, das Blut fließt schneller und in größeren Mengen. Auch nach einem Herzinfarkt darf und sollte Sport weiterhin ein wichtiger Lebensbestandteil bleiben – aber nicht einfach so, sondern immer gemäß den Vorgaben Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Ernährung

„Du bist, was du isst!“ – Egal ob Diabetes, Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen, Gelenkbeschwerden oder sogar Alzheimer: Alle Krankheiten werden durch die Ausschüttung gewisser chemischer Botenstoffe gefördert, welche im Körper aufgrund von chronischen Entzündungsprozessen freigesetzt werden können. Und was verursacht chronische Entzündungen? Unter anderem falsche Ernährung! Industriell verarbeitete Nahrungsmittel enthalten Zucker, isolierte Kohlenhydrate und minderwertige Fette, dafür aber kaum essenzielle Mikronährstoffe und Vitalstoffe. Das kann zu einem anhaltenden Entzündungsprozess im gesamten Körper führen und schafft somit die Basis für unsere heutzutage weit verbreiteten Zivilisationserkrankungen.

Doch diesen Krankheiten kann vorgebeugt werden. Eine natürliche Ernährung aus möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien und Ballaststoffen sind, können eine durchaus große vorbeugende Wirkung haben. Natürliche Nahrungsmittel wie Früchte, Blatt- und Wurzelgemüse, Nüsse, gelegentlich Fisch und Fleisch sind hier also ratsam.

Diese Lebensmittel – in frischer und möglichst unverarbeiteter Form – beugen den meisten heute üblichen chronischen Erkrankungen vor.

Schlaf

Schlaf ist die beste Medizin? Richtig! Ausreichender und erholsamer Schlaf unterstützt das Immunsystem und stärkt die sogenannten T-Zellen, also Abwehrzellen des Körpers. Die T-Zellen gehören zu den Hauptakteuren im Immunsystem. Wenn sie eine von Krankheitserregern befallene Zelle erkennen, aktivieren sie bestimmte Rezeptoren, sogenannte Integrine, mit denen sie ihr Ziel kapern und vernichten können. Akuter Schlafmangel hemmt hingegen die Arbeit der T-Zellen und beeinträchtigt somit auch das Immunsystem. 

Haben Sie Tipps zur Vorsorge? Was tun Sie, um bestimmten Krankheiten vorzubeugen? Teilen Sie sie mit uns und diskutieren Sie mit!

Die Initiative zukunft:hausarzt lädt Sie dazu ein, gemeinsam mit uns den Hausarztbesuch der Zukunft zu gestalten. Ihre Meinung zählt. Ihre Erfahrung ist wichtig. Tauschen Sie sich mit uns aus, damit Hausärztinnen und Hausärzte, medizinische Fachangestellte, Patientinnen und Patienten sowie Krankenkassen zukünftig von der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) profitieren. Initiative zukunft:hausarzt – eine Initiative des Sächsischen Hausärztinnen- und Hausärzteverband e.V. sowie Hausärzteverband Hessen e.V.

Diskutieren Sie mit:


Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Am meisten gelesen

Blogbeitrag

Hausarztsuche leicht gemacht

Blogbeitrag

Burn-out als Hausärztin oder Hausarzt

Interesse an der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV)?

Dann rufen Sie uns an! Sie erreichen uns montags bis freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr.

02203-5756-1415

Hier beraten wir Sie gerne zu den HZV-Vollversorgungsverträgen.