Mitdiskutieren & gewinnen

Frage der Woche

Meine Praxis, meine Patientinnen und Patienten: Darum geht es zukünftig.

Hausärztinnen und -ärzte stehen vor einer Reihe von Herausforderungen im Berufsalltag.

Hausärztinnen und -ärzte stehen vor einer Reihe von Herausforderungen im Berufsalltag: sei es die Optimierung des Bürokratieaufwand, Hürden rund um die Behandlung von Patientinnen und Patienten zu Corona oder persönlichen Baustellen und Problemen, wie z. B. Burn-out. 

Aber worum geht es Ihnen als Hausärztin oder Hausarzt zukünftig ganz persönlich? Sehen Sie Herausforderungen in der Arzt-Patienten-Beziehung? Oder gibt es Fallstricke in der Organisation Ihres Praxisalltags?

Teilen

Diskutieren Sie mit

In unserer Frage der Woche geht es darum, was Ihnen am Herzen liegt, wenn Sie an die Patientenversorgung und Ihre Hausarztpraxis von morgen denken. Mitmachen geht ganz einfach: Wählen Sie einfach eine der Antworten aus.

Mir geht es zukünftig um …

eine bessere Kommunikation mit meinen Patientinnen und Patienten: 0%
die geregelte Nachfolge meiner Hausarztpraxis: 0%
eine bessere Organisationsstruktur meiner Praxis: 100%

zurück

Die Initiative zukunft:hausarzt lädt Sie dazu ein, gemeinsam mit uns den Hausarztbesuch der Zukunft zu gestalten. Ihre Meinung zählt. Ihre Erfahrung ist wichtig. Tauschen Sie sich mit uns aus, damit Hausärztinnen und Hausärzte, medizinische Fachangestellte, Patientinnen und Patienten sowie Krankenkassen zukünftig von der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) profitieren. zukunft:hausarzt ist eine Initiative des Sächsischen Hausärzteverbands e.V.

Diskutieren Sie mit:


Hanna am 23.04.2022
Für eine optimierte Organisationsstruktur in eigener Hausarztpraxis empfehle ich mindestens eine MFA zur Praxismanagerin ausbilden zu lassen und eine Schwester zur VERAH (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis). Auch habe ich gehört, die HZV (Hausarztzentrierte Versorgung) soll sehr gut sein.
Eine Praxismanagerin qualifiziert sich unter anderem zum Thema Optimierung der Organisationsstruktur in der Arztpraxis und kann somit sehr viel dazu beitragen den Praxisbetrieb für alle produktiver zu gestalten.
In einer Zeit, zu der die Medizin wissenschaftlich, pharmazeutisch sowie in ihren rechtlichen Vorgaben genauso fachspezifisch immer mehr voranschreitet, kann eine VERAH Hausärzte in ihren Praxen enorm entlassten.
Das alles wirkt sich positiv auf die Organisationsstruktur einer jeden Hausarztpraxis aus.
Dreh- und Angelpunkt sind Ärzte. Sie sollten offen dafür sein, immer mehr Aufgaben an ihr Schwestern-Fachpersonal mit entsprechender Qualifikation zu delegieren. Es ist enorm wichtig das Praxispersonal in Form von passenden Weiter- und Fortbildungen dazu zu befähigen. Vertrauen in deren Engagement ist ein wichtiger Grundpfeiler. ,,Gockelgehabe" ist hier definitiv fehl am Platz ;-)
IZH-Team am 28.04.2022
Liebe Hanna,
vielen Dank für das Teilen Ihrer Erfahrungen und für die wertvollen Tipps zur Verbesserung der Organisationsstruktur einer Praxis! Auch wir sehen Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten für das Praxispersonal als enorm wichtigen Punkt für die Zukunft von Hausarztpraxen.
Viele Grüße
Ihr IZH-Team

Zuletzt kommentiert

Frage der Woche

Meine Praxis, meine Patientinnen und Patienten: Darum geht es zukünftig.

Blogbeitrag

Darum brauchen wir mehr Digitalisierung im Gesundheitswesen

Interesse an der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV)?

Dann rufen Sie uns an! Sie erreichen uns montags bis freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr.

0351-83383 626

Hier beraten wir Sie gerne zu den HZV-Vollversorgungsverträgen.